• News

Gemeinde Jugend Pfadfinder

...
versprefei

Versprechensfeier der Wölflinge auf dem Volzemer Stein bei Dobel

Für Samstag, 17.11.2018, hatten wir, die Wölflingsmitarbeiter, was ganz besonders geplant. Wir trafen uns mit den Wölflingen gegen 12 Uhr im Hof der FeG Pforzheim. Nachdem alle eingetroffen und alles verpackt war, fuhren wir mit 3 Autos auf den Wanderparkplatz kurz vor Dobel. Von dort aus wanderten wir Richtung Wald und machten auf einer großen Wiese eine Basejagd. Von dort aus  ging es weiter zu dem Volzemer Stein, einer riesigen Felsenlandschaft mitten im Wald. Nachdem wir dort unser Lager eingerichtet hatten, klettern wir die Felsen hoch, versteckten uns in Höhlen und hatten jede Menge Spaß. So langsam wurden die Wölflinge hungrig, also machten wir in der Feuerschale ein Feuer. Nun bereitete sich jeder mehrere Pizzabrötchen zu, die in der Glut zubereitet wurden. So gestärkt, nutzten die Wölflinge die Zeit, wieder in der Felsenlandschaft zu klettern. Wir tranken am Lagerfeuer frisch zubereiteten Punsch und hörten die Fortsetzung der Geschichte von Mogli. Es dämmerte bereits, als wir mit den Wölflingen zum Ratsfelsen gingen.  Dort angekommen, legten Clara, Tabea, Carlo, Kiko, Silas und Yosef ihr Wölflingsversprechen ab und bekamen ihr Halstuch sowie ihre Urkunden. Da es fast schon dunkel war, bekam jeder eine Fackel und wir gingen zurück zum Wanderparkplatz. Mit dem Lied „Nehmt Abschied Brüder“ endete die Aktion auf dem Parkplatz und wir fuhren zurück nach Pforzheim. Dort angekommen, verabschiedeten sich die Wölflinge von ihrem Akela und wurden bereits von ihren Eltern erwartet. Es war ein toller Nachmittag, an den wir noch lange zurückdenken werden. ew



181021hajk

Auf dem Westweg

Am Sonntag den 21. Oktober starteten wir, Zilp und Yeti, zu einem Hajk. Ein Stück aus der zweiten Etappe des Westwegs stand auf dem Plan. Bei angenehmen Temperaturen ging es von Dennach los. Der Weg führte an Windrädern vorbei und weiter zu dem großen Volzemer Stein und danach über Dobel weiter in den Schwarzwald hinein. Gegen 18.30 Uhr kamen wir zur Hahnenfalzhütte. Da es schon dämmerte, entschlossen wir uns, hier zu übernachten. Schnell war etwas Holz gesucht und der Gemüseeintopf auf dem Holzvergaser gekocht. Mit der Dunkelheit wurde es auch deutlich kälter und viele leuchtende Sterne waren am klaren Himmel zu sehen. Am nächsten Morgen standen wir um 6 Uhr auf, räumten unser Lager und stärkten uns mit Haferschleim. Als es gegen 7.30 Uhr langsam hell wurde, gingen wir weiter. Ein Höhepunkt war der Hirsch, der wenig später unseren Weg kreuzte. Vorbei an Stellen mit Bodenfrost ging es nach Kaltenbronn hinab. Nach einem letzten steilen Anstieg kamen wir zum Hohlohmoor. Kurz darauf genossen wir eine herrliche Aussicht auf dem Hohlohturm. Wenig später wurden wir am nahen Parkplatz abgeholt. Es war ein rundum schöner Hajk. ew


oktbugrax

Eintauchen in die Welt der Biber

Vom 12. bis 14. Oktober 2018 fand der 2. Teil des BugraX in Steinheim am Albuch statt. Aus unserer Siedlung nahmen 3 Mitarbeiter teil. Inhalte der Schulung waren u.a. biberspezifische Spiele, Erlebnis- und Spielpädagogik, Traditionen und die Entwicklungspsychologie für die Vier- bis Sechsjährigen. Dabei ging es vor allem um die Praxis. So gestalteten je 3 Mitarbeiter eine Biberstunde. Die weiteren Teilnehmer, sowie einige Pfadfinder aus Steinheim, waren dabei die „kleinen Biber“ und stellten die jeweiligen Mitarbeiter vor manche Herausforderung. Geleitet wurde der BugraX von den drei erfahrenen Trainern Frauke, Sophia und Timo. Bei bestem Wetter verbrachten wir die meiste Zeit im Freien und hatten eine tolle Gemeinschaft mit gegenseitiger Ermutigung und viel Spaß. ew


lowihohil

Helfen macht Freude!

Als wir als Oststadt-Pfadfinder gefragt wurde, ob wir beim zehnjährigen Jubiläum des Lohwiesenhofs etwas mithelfen konnten, sagten wir sehr gerne zu.
Der Hof ist uns ja von unserem letzten Lager bestens vertraut. Am Samstag, den 22. September stellten wir nach dem Tagesseminar „Sichere Gemeinde“ Abends zunächst eine Jurte auf, die der am Sonntag Kinderprogramm stattfinden sollte. Nette Pfadis machten dann am Sonntag-Morgen für die Gottesdienstbesucher die Parkeinweiser, halfen beim Kinderprogramm parallel zum Gottesdienst mit oder kneteten am Nachmittag mit Kids in der Jurte.
Auf 17 Uhr halfen wir dann beim Abbau und Aufräumen. Es war ein toller Tag, der uns viel Freude gemacht hat! kdm




laglowi

Erstes Siedlungslager der Oststadtpfadfinder Pforzheim

Vom 06. Bis zum 08.September 2018 hatten die Oststadtpfadfinder Pforzheim ihr erstes Siedlungslager. Bereits am Vortag bauten die Mitarbeiter die Lagerküche sowie eine Gemeinschaftsjurte auf. Am Donnerstag um 9 Uhr kamen dann die Teilnehmer ab 7 Jahren zum Zeltlager auf dem Lohwiesenhof in Huchenfeld.
Zuerst bezogen die sieben bis zehnjährigen (die Wölflinge) Jahre ihren Schlafplatz und begannen dann mit dem Bau eines großen Schiffes!
Unter der Leitung ihres Leiters (Akelas) Silas und unserem Yetis (Eduard) wurden Holzstämme und Bretter zum Segelmast, der gleichzeitig noch als Fahnenmast Verwendung fand.
Sogar eine Plattform mit dem Ruder wurde gebaut. Während bauten die Jungpfadfinder (11+ Jahre) unter Anleitung von Zilp (Karsten) und ihrem Sippenführer Arthur, zwei
Kohten (Pfadfinder zelte) auf, in denen die Mädchen und die Jungs dann schliefen. Für das leibliche Wohl hatten unsere Küchenchefin Albina zusammen mit unserm Feuermeister Knusper (David) und der tatkräftigen Unterstützung der Pfadis gesorgt und uns köstlich bekocht.
Am Donnerstagabend war ein großes Fest bei dem u.a. zwei Jungpfadfinder durch ihr Versprechen zu Pfadfindern wurden. Mit vielen Fackeln und Lagerfeuer war das sehr feierlich. Und danach gabs im Feuer selber gemachte Waffeln und tollen Tschai (Pfadfinderpunsch).
Am Freitag wurde die Seilbahn aufgebaut und die war die Hauptattraktion für die Kinder. Zu Kaffee und Kuchen kamen am Samstag dann die Eltern und Geschwister zu Besuch und bestaunten alles aufgebauten. Das lockere Programm mit Singen und Anspiel war schnell vorbei und dann waren schon bald alle Pfadis traurig, dass es jetzt schon vorbei war. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Conny und Frank Burghardt, die uns so toll unterstützt und den Platz zur Verfügung gestellt haben.


woevsofe

Letzte Wölflingsmeute vor den Sommerferien

Am 21. Juli 2018 trafen sich die Wölflinge wieder im Gemeindegarten und führten an den am vergangenen Samstag gebauten Schiffen noch letzte Änderungen durch. Anschließend fuhren wir an den Davosweg, wo es erst auf eine Schatzsuche ging. Danach bauten wir in der Nagold einen kleinen Hafen und ließen die Schiffe in der Nagold fahren. Das kühle Wasser und der wolkenbedeckte Himmel bot eine angenehme Abkühlung. Die Zeit verging wieder einmal viel zu schnell und nach einem kleinen Snack ging es wieder zurück zur Gemeinde. Dort verabschiedeten wir uns voneinander. Vom 6. bis 8. September findet das erste Siedlungslager der Oststadt-Pfadfinder auf dem Lohwiesenhof in Pforzheim-Huchenfeld statt. Anmeldungen dazu sind jederzeit möglich. ew



kindertagjul

Zweiter Pfadfinder-Kindertag

Wie schon beim ersten Pfadfinder-Kindertag im Mai waren nun auch am 7. Juli wieder rund 30 Kinder dabei. Zehn Mitarbeiter kümmerten sich von 10 bis 17 Uhr um die vier bis 13 jährigen Kinder. Entsprechend den verschiedenen Altersstufen gab es für die Biber (4-6 Jahre), Wölflinge (7-10 Jahre) und für die Jungpfadfinder (11 – 13 Jahre) unterschiedliches Programm. So wurden Lager gebaut, Bäume erklettert, eine Kohte (Pfadfinderzelt) aufgebaut und mit Pfeil und Bogen geschossen. Der Höhepunkt war das große gemeinsame Geländespiel als alle versuchten einander den Schatz abzujagen. Nach dem Singen gab es wieder ein tolle Geschichte von fünf Freunden, die erstaunliches mit Jesus erlebten. Zwischendurch gab es natürlich was zum Essen und Trinken. Das am Lagerfeuer selbstgekochte Essen schmeckte prima. Wer mehr Pfadfinderluft schnuppern will, kann sich bzw. sein Kind zum Pfadfinderlager anmelden. Für Kinder von sieben bis 13 Jahren findet es auf dem Lohwiesenhof von Donnerstag 6. September bis Samstag 8. September statt. Für Kinder von vier bis sechs Jahren ist am Samstag 8. September Besuchertag. Anmeldungen gibt’s auf der Homepage. Kdm




ostsee

Den Kurs halten

Ein besonderes Highlight durfte ich mit einer Gruppe Altpfadfinder erleben: Eine Woche segeln in der dänischen Südsee auf einer 12m Yacht. Unter der Anleitung von erfahrenen Skippern durfte jeder mal steuern. Dabei erfuhr ich, dass es gar nicht so einfach ist den Kurs zu halten. Besonders wenn der Winddruck in den Segeln steigt und das Schiff sich mehr und mehr neigt. Mit sechs bzw. sieben Personen auf zwei Schiffen erkundeten wir verschiedene Inseln und Häfen. Abends grillten oder sangen wir gemeinsam und freuten uns über das traumhafte Segelwetter. kdm














...
osterlager

Im Zeichen der Gnade

Unter dem Thema Gnade stand das diesjährige Osterlager, das vom 29.3. bis 2.4.2018 an einem Baggersee bei Ingolstadt stattfand. Zwei Pfadis aus unserer Siedlung nutzten die freie Zeit über Ostern, um gemeinsam mit mehr als 50 weiteren Pfadfindern eine tolle Zeit zu haben und über die empfangene Gnade zu reden. Es gab ein umfangreiches Programm mit kleinen Gesprächskreisen, Workshops, Gruppenspielen und Lagerfeuerabenden. Highlights waren eine Versprechensfeier, das Osterfeuer und der Gottesdienst am Ostersonntagmorgen. Viel Freude konnten wir beim gemeinsamen Zubereiten der Mahlzeiten und beim Besuch eines Hallenbads erleben. Es war schön, alte Bekannte wieder zu treffen und neue Freundschaften zu schließen.  ew


versprechf

Fackeln entlang der Enz

Am 24. März 2018 feierten die Oststadt Pfadfinder Pforzheim ihre erste Pfadfinder-Versprechensfeier. Mit dem Einsetzten der Nacht gingen die Oststadt Pfandfinder im Fackellicht die Enz entlang und meditierten über die Pfadfindergesetze. Anschließend nahm Siedlungsführer Karsten im Fackelkreis dann Albina und Eduard Ihr Versprechen ab und überreichte ihnen Halstuch und Urkunde. Nachdem wir im Gemeindegarten angekommen waren, haben wir noch bei Tschai, leckeren selbstgebackenen Cookies und Liedern die neuen Pfadfinder gefeiert. Außerdem wurde Eduard noch sein neuer Fahrtennamen verliehen. Es war für alle ein toller Abend. kd



winterschlaf

Winterromantik in der Oststadt

Kann man mitten in der Oststadt zelten und Winterromantik erleben? Man kann. Oder: Pfadfinder kann - wenn man sich was traut:
"Um meinen Winterschlafsack zu testen, nutzte ich die Gelegenheit, dass die Wölflinge am Samstagvormittag bereits eine Kröte (kleinstes Pfadfinderzelt) aufgebaut hatten. Gegen 18.30 Uhr kam ich wieder in den Gemeindegarten, bereitete mein Lager in der Kröte vor und zündete in der Feuerschale ein schönes Lagerfeuer an. Es war noch recht laut in der Stadt, doch das Beobachten der Natur und das Zur Ruhekommen war schön. Mehrmals am Abend flogen ca. 200 Krähen über den Gemeindegarten. Gegen 22.15 Uhr legte ich mich in den Schlafsack und schon nach kurzer Zeit merkte ich Feuchtigkeit auf meinem Gesicht. Zuerst dachte ich, es wäre Nieselregen, doch es war ganz feiner Pulverschnee. Da es trotz ca. -4 Grad in meinem Schlafsack schön warm war, ließ ich mich von dem bisschen Schnee nicht stören und schlief ein. Mitten in der Nacht drehte ich mich in der Kröte um, da es weiter schneite. Doch der Schnee drückte die Kröte immer flacher, so dass meine Beine jetzt außerhalb der Kröte waren. Nach einigen Stunden Schlaf weckte mich gegen 5 Uhr das Gezwitscher einer Amsel. Was gibt es schöneres als so geweckt zu werden. Nicht schlecht staunte ich über ca. 4 cm Pulverschnee. Aber ich hatte die ganze Nacht über warme Füße und bin froh, dass ich diese tolle Erfahrung machen durfte. ew



pfadikita

Erster Pfadfinder-Kindertag

Am Samstag, 5. Mai 2018, veranstalteten die Oststadt-Pfadfinder Pforzheim den 1. Pfadfinder-Kindertag. Am Vormittag trafen die Kinder ein und wurden von den Mitarbeitern herzlich empfangen und in Gruppen eingeteilt: Biber (4-6 Jahre), Wölflinge (7-10 Jahre) und Jungpfadfinder (Jupfis - ab 11 Jahren). Mit einigen gemeinsamen Spielen wurde im Gemeindegarten gestartet. Dann machten sich die Gruppen auf verschiedenen Wegen daran den Pfad zu einem Waldstück südlich des Enzauenparks zu finden. Die Wölflinge lösten dazu verschiedene Aufgaben mit einer Schatzkarte und die Jupfis bauten kleine Flöße, welche an einer Leine die Enz überqueren konnten. Die Biber wurden mit Autos zum Wäldchen gefahren. Am Ziel angekommen, aßen die Biber erst ein kleines Vesper und erkundeten das neue Gelände. Ein paar umgefallene Bäume wurden zum Klettergerüst umfunktioniert und mit Ästen eine "Biberburg" gebaut. Nachdem alle im Wäldchen angekommen waren, bereiteten die Wölflinge und Jupfis am Lagerfeuer in zwei Feuerschalen sich selbst zusammengestellte Pizza-Wecken in der Glut zu. Danach fand ein großes und bewegendes Schmuggelspiel statt, bei dem die Biber als Joker-Mitspieler eingebunden waren. Es machte allen riesen Spaß. Anschließend sangen wir einige tolle Lieder und hörten eine schöne Geschichte. Schließlich gingen die Wölflinge und die Jupfis den Weg zurück entlang der Enz zum Gemeindehaus. Die Biber wurden mit Autos zurückgefahren, wo sie bereits von ihren Eltern empfangen wurden. Am 7.7. um 10 Uhr wird der zweite Pfadfinder-Kindertag beginnen. Man kann sich jetzt schon anmelden. kd/ew


vortux

Viel Gelernt und motiviert

Das Schulungswochenende „VorstuX“ fand vom 20. bis zum 22.4.2018 in Burgau statt. Aus unserer Siedlung nahmen drei Pfadfinder teil, um künftig den Bibern und Wölflingen schöne Gruppenstunden zu ermöglichen. Von drei Trainerinnen bekamen wir die Grundlagen der Pfadfinderpädagogik erklärt, erhielten Einblicke in die Erzählmethodik und erörterten rechtliche Fragen. Neben Themen wie „Sichere Gemeinde“, Erste Hilfe bei Kindern oder dem Erarbeiten von Andachten war auch viel Zeit für kindgerechte Spiele, Erfahrungsaustausch und Lagerfeuerabende. Motiviert und mit neuem Wissen ging das Wochenende viel zu schnell vorbei. Im Herbst folgt der zweite Teil der Schulung. ew


holzmachen

Holzmachaktion am 14. April in Königsbach-Stein

Um Theo beim Holzmachen zu entlasten, fuhren die Pfadfinder am Samstagnachmittag nach Stein und brachten das von Theo gesägte Holz an den Waldweg. Von dort wurde es mit dem Anhänger weitertransportiert. Als Dank für unsere Unterstützung erhielten wir von Theo eine große Menge Holz, das wir jetzt bei den Pfadfinderaktionen nutzen und das viele Lagerfeuer ermöglichen wird. ew


im GemGarten

Kröte im Gemeindegarten – 17.3.18

Den recht kalten Samstagmorgen am 17. März 2018 nutzten die Wölflinge der Oststadt Pfadfinder Pforzheim zu weiteren Aktivtäten im Gemeindegarten der FeG Pforzheim. Damit das Feuer, das bereits zu Beginn der Meutenrunde brannte, nicht ausging, bestand die Aufgabe des ersten Spiels darin, gemeinsam Feuerholz über einen Fluss zu bringen. Dies wurde mit gutem Zusammenhalt und viel Engagement gemeistert. Und so konnte das Feuer mit frischem Holz am Brennen gehalten werden. Da es den Wölflingen jedoch immer noch kalt war, überlegten wir, was jetzt sinnvoll wäre. Und da kam die Idee, zwei kleine Zelte aufzubauen. Gemeinsam mit den sechs Wölflingen bauten wir zwei Kröten (kleinstes Pfadfinderzelt) auf und nachdem je ein Regenponcho, eine Isomatte und noch eine warme Decke auf dem kalten Boden aufbereitet waren, verkrochen sich die Wölflinge und die Mitarbeiter in die Kröten. Beim Lagerfeuer sangen wir ein tolles Lied, aßen eine Kleinigkeit und hörten die Fortsetzung der Geschichte mit Mogli. Einige Wölflinge hatten gleich den Wunsch, in der Kröte zu übernachten, doch das ist für die 7- bis 10-Jährigen noch zu kalt. Nach einem Bewegungsspiel rund um die Feuerschale, bauten wir gemeinsam wieder ab. Und schon waren wieder zwei ereignisreiche Stunden vorbei. Doch bereits nächsten Samstag treffen sich die Wölflinge wieder. ew


180223quast

Seelsorge als Lebensstil - QuastoriumX Teil 2 von 23.-25.02.18

Beim Rückblick auf das erste Wochenende vom QuastoriumX drückten Teilnehmer das Gelernte als "Seelsorge als Lebensstil" aus. "Sensibler werden, besser zuhören, bewusster Reden" - das sind Punkte, die das Leben "angenehmer" machen, wie ein anderer meinte. Begeistert waren die 14 Teilnehmer und vier Trainer wieder bei der Sache - und das nicht nur über die leckere Küche von Klaus. Inhaltlich ging das zweite Wochenende mit großen Brocken zur Sache: Psychosomatik, Psychische Störungen, Suizid aber auch der Umgang mit Krankheit und Schwerstkrankheit waren herausfordernde Themen. Immer wieder wurde in kleinen Gruppen praktische Gesprächsführung geübt. Es gab auch einen Part mit Gelegenheit zur Beichte und in einem anderen Raum einander zu segnen. Alle Teilnehmer waren vom Training ermutigt und angespornt. Eine ganze Reihe will gerne beim nächsten mithelfen. Und das nächste QuastoriumX soll im Januar 2019 stattfinden. Ein Termin wird bald bekanntgegeben. Kdm



bild1

QuastoriumX von 19.-21.1.18

Von Freitag-Abend bis Sonntag-Mittag durften wir als FeG Gastgeber sein für eine Schulung zur seelsorgerlichen Gesprächsführung der Pfadfinder. Denn ein Quastorium ist ein Platz, an dem man seine Fragen über Gott und die Welt loswerden kann. Aus unserer Gemeinde waren zwei Trainer und ein Teilnehmer dabei. Mit insgesamt 14 Teilnehmern und vier Trainern war der Kurs ausgebucht. Klaus bewirtete uns in der Küche wunderbar. Uli kümmerte sich um organisatorisches. Zwischen den Inputs und praktischen Übungen gab es auch einen kleinen Ausflug auf den Wallberg, einen Gottesdienst und immer wieder Pausen zum Luft holen oder miteinander reden. Es war für alle eine tolle Zeit. Ende Februar wird Teil 2 folgen. kdm
















_____________________________________________________________________________________
...
Chronik 2017